amiga

Den Schlüssel zum eigenen Erfolg finden

Susanne Nguyen

Publish on  : 12 -06-2022

Schlüssel zum Erfolg

Als erfolgreiche Marketingexpertin hatte Keiko in ihrem Heimatland Mexiko für namhafte Fashionbrands gearbeitet. In Deutschland war der berufliche Neustart nach einer Familienpause und in Corona-Zeiten herausfordernd. Heute hat sie einen Job als Marketing Managerin bei einem digitalen Start-Up und resümiert: es sind nicht die Ländergrenzen, sondern vielmehr die eigenen mentalen Grenzen, die uns bei der Jobsuche einschränken. Wenn wir diese überwinden, gelingt uns der Berufseinstieg.

Wie war deine Situation, bevor Du nach Deutschland gekommen bist?
Ich hatte viele Jahre in meinem Heimatland in Mexiko als Marketing Managerin für einige namhafte Kosmetik- und Fashionmarken gearbeitet. Außerdem bin ich viel gereist, was mich beruflich auch geprägt hat: In London habe ich meinen Master of Science in Marketing & Strategy abgeschlossen und bin dabei mit rund 200 Menschen aus 30 Ländern zusammengekommen. Diese internationale und multikulturelle Umgebung hat mir sehr gefallen, deshalb sind mein Mann und ich schließlich nach Deutschland gekommen.

Wie war dein Start in Deutschland?
Mir wurde bewusst, dass ich hier einen dreifachen Wechsel vollzogen hatte: ich lebte in einem neuen Land, hatte eine Familie mit zwei Kindern und mein Mann hatte einen neuen Job. Also ganz anders als mein früheres Leben als Business-Frau, die gerne reist!

Was hast du getan, um beruflich voranzukommen?
Nachdem die Kinderbetreuung gesichert war, habe ich mich auf meine Karriere konzentriert und schnell gemerkt, welche Herausforderungen ich hier anpacken muss: Ich fing an, Deutsch zu lernen und ganz wichtig: Netzwerke aufzubauen. Über ein Networking-Event via LinkedIn lernte ich Paula kennen und unterstützte sie im Marketing bei ihrem Start-up – das war im Frühjahr 2020. Und dann kam Corona…und ist stand wieder am Anfang mit meiner Karriere in München….

(c) Keiko
Keiko
cetty perdichizzi
Cetty Perdichizzi von amiga

Keiko: “Jeder trägt den Schlüssel zum Erfolg in sich selbst…  Meine Herkunft, meine internationalen Erfahrungen betrachte ich dabei ganz klar als Bereicherung.”  

Wie bist du zu amiga gekommen?
Meine Freundin Paula fragte mich, ob ich amiga kennen würde. So kam ich zur amiga-Webseite und nahm im Oktober 2021 am amiga Karrieretag 2021 teil, die Jobmesse hat mir gut gefallen. Kurz darauf begann ich das Intensivprogramm „Karriere Beratung International“. Das hat mir sehr geholfen, um Klarheit über die Frage: „Was möchte ich beruflich machen? Wie komme ich vorwärts?“ zu bekommen. Zusammen mit amiga habe ich eine Liste erstellt, mit den Unternehmen und Produkten, die ich für Bewerbungen anvisierte. Im Gegensatz zu Berlin sind hier nämlich nicht ganz soviele Kosmetik- und Fashion Brands, deshalb muss man kreativ werden und seinen Horizont bei der Jobsuche erweitern. Parallel nahm ich bei einem dreimonatigen Trainingsprogramm für Marketingfachleute teil, der Digital Product School bei der TUM.

Wie ging es dann weiter
Mit meinen neuen Plan im Kopf startete ich erneut in die Bewerbungsphase, und wurde im Frühjahr 2022 zu mehreren Vorstellungsgesprächen eingeladen. Daraufhin bereitete ich mich zusammen mit Cetty von amiga intensiv auf die Interviews vor – auch wie man mit schwierigen oder heiklen Fragen zum Beispiel zu Job und Familie am besten umgeht. Außerdem fand ich die Seminare zum Thema Gehaltsvorstellung hier sehr hilfreich. Schlussendlich erhielt ich das Jobangebot als Marketing Manager bei einem digitalen Start-Up anzufangen. Vor ein paar Wochen habe ich angefangen!

Was ist dein Tipp für andere internationale Talente?
Jeder trägt den Schlüssel zum Erfolg in sich selbst. Es ist gut, sich klar zu werden, wohin die Reise bei der Jobsuche gehen sollte, bevor man sich bewirbt. Meine Herkunft, meine internationalen Erfahrungen betrachte ich dabei ganz klar als Bereicherung.  

Weitere Geschichten von Internationals lesen