amiga

Mit einer amiga JobPatenschaft beruflich weiterkommen und kulturell voneinander lernen

Susanne Nguyen

Publish on  : 09 -06-2022

Partner

Jamila S. kam 2019 aus Afghanistan nach Deutschland – im Gepäck: geballte Frauenpower, mit einem Bachelor- und Masterstudium und jeder Menge Berufserfahrung. Der Weg in Deutschland ist jedoch steinig für all jene, die nicht mit dem deutschen Arbeitsmarkt vertraut sind. Mithilfe des JobPaten Dastin S. bahnt sich Jamila ihren Weg durch den Münchner Job- und Karrieredschungel und tauscht sich mit dem Experten im Bereich (Weiter)Bildung und Medienpsychologie auch fachlich aus.

Als Jamila im Mai 2021 über die Migrationsberatung der Caritas zu amiga kommt, hat sie ein klares Ziel: so schnell wie möglich den deutschen Arbeitsmarkt erobern. Schließlich bringt die Afghanin neben einem absolvierten Masterstudium in Pädagogik – ein „Privileg“ in ihrem Heimatland – jede Menge Berufserfahrung mit: zuletzt als Quality Assurance Managerin bei einer kanadischen Organisation für Frauen und als Koordinatorin bei einem internationalen Bildungsprojekt für Hilfe und Entwicklung.

Allerdings ist der Zugang zum Arbeits- und Jobmarkt in Deutschland für die Bildungsexpertin anfangs ein Buch mit sieben Siegeln. Deswegen schlägt ihr amiga eine JobPatenschaft mit Dastin S. vor – Dastin selbst ist beruflich ebenfalls stark im Bildungswesen verankert, u.a. als freiberuflicher Dozent bei der Hochschule Fresenius und treibt als Head of Products bei Hypercampus die digitale Weiterbildung im Gesundheitswesen voran. Zuvor war er selbst bei amiga tätig und hat einen Vorläufer der jetzigen JobPatenschaft (das „Experts4Expats“-Programm) auf die Beine gestellt.

„Die amiga JobPatenschaft finde ich richtig gut, die bedeutet mir sehr viel“, erklärt Jamila. Mithilfe von Dastin ist sie in der Lage, Lebenslauf und Anschreiben an das deutsche Format anzupassen. „In Afghanistan ist der CV zum Beispiel sehr lang, ein Anschreiben ist nicht üblich und auch die Verwendung eines Fotos war neu für mich“, erklärt sie. An der Seite ihres JobPaten optimiert Jamila zudem ihr Social-Media-Profil für die Jobsuche und lernt Münchner Unternehmen und Organisationen im Bildungsbereich kennen. Dastin ermutigt Jamila auch dazu, ihren B1-Deutschkurs abzuschließen, an ihren PC- und EDV-Kenntnisse zu feilen und sich neue Impulse im Bereich Projektmanagement zu holen. „Dastin hat mich ganz toll unterstützt, an guten Tagen, wie auch an schwierigen Tagen“, so Jamila.

Die JobPatenschaft ist aber keinesfalls einseitig: „Für mich sind die Gespräch mit Jamila sehr spannend. Ich habe viel ihr gelernt“, erklärt Dastin. Über Jamila erhält er authentische und facettenreiche Einblicke über das Land Afghanistan, die anders sind als das, was man üblicherweise in den westlichen Medien erfährt. Das nutzt er auch beispielsweise in seinen Seminaren über Medienpsychologie an der Hochschule Fresenius.  Außerdem lernt er von Jamila, Farsi bzw. Dari – die persische Amts- und Mehrheitssprache in Afghanistan. Übrigens bringt die versierte Bildungsexpertin Sprachkenntnisse in Hindi, Paschtunisch und Urdo mit! Bei so viel Sprachkompetenz auf der einen Seite würde sich Dastin auch über mehr Offenheit auf der Arbeitgeberseite freuen: „Viele Jobausschreibungen sind auf Deutsch, da wünschte ich, dass die Arbeitgeber hier auch mal Jobs in englischer Sprache ausschreiben würden.“

Inzwischen sind Jamila und Dastin Freunde geworden: sie treffen sich regelmäßig und gehen zum Beispiel zusammen essen. Am 21. März feiern die Afghanen Neujahr, „Nauroz“, auch bekannt als afghanisches Frühlingsfest. Dieses Jahr feiern die beiden zusammen, Jamila hat Dastin und seine Freundin eingeladen. „Zu Nauroz gibt es besondere Speisen, vor allem grünes Gemüse, das soll ein gutes neues Jahr symbolisieren“, erklärt Jamila. Ein gutes neues Jahr wünscht sie sich auch beruflich und dass ihr Ziel, hier einen Job als Qualitätsmanagerin zu finden, in Erfüllung geht. Wir drücken alle Daumen!

Jamila und Dastin haben an einer amiga JobPatenschaft teilgenommen. Wenn Du auch Interesse an einer JobPatenschaft hast, bitte kontaktiere dazu Cetty von amiga. Sie steht auch für Fragen bereit 😉

Weitere Geschichten von Internationals lesen